Zeugnisbox

Lehmann Sandro und Theres

Sonntag, 21.Juli 2013 | Liebefeld

Mit viel Freude im Herzen, durften wir gestern wieder mit vielen Menschen in der Stadt ins Gespräch kommen und unseren Glauben an Jesus bezeugen;Mut machen zum darüber nachzudenken und/oder Schriften,Literatur und DVDs abgeben.Ein deutsches Ehepaar "klagte", unsere Tochter ist auch so stark evangelisch"wie ihr und setzt sich sehr für Kinder ein, dass diese mit der Bibel vertraut werden.Sie seien jedoch "kirchengläubig" und hätten Mühe, mit diesem "exremen" Verhalten ihrer Tochter (und wohl uns?).Ich(Theres)sagte ihnen dann:"Schauen sie dort die vielen Menschen, die auf der Treppe vor der "Heiliggeist Kirche"sitzen.Die meisten sind Alkohol-und/oder Drogen abhängig - seien sie dankbar für die Einstellung ihrer Tochter, sie tut etwas sehr Gutes für die Kinder, wenn man bedenkt,mit was für negativem Einfluss Kinderherzen heute gefüllt werden".Sie wurden ganz ruhig und mussten mir recht geben.Sie nahmen dann auch gerne eine DVD mit und versprachen, sie anzuschauen und darüber nachzudenken...Möge Gottes Geist an allen weiterwirken, welche auf irgend eine Weise, etwas von seiner Liebe erfahren durften...
DANKE allen Betern, die für diese Einsätze beten, so dass wir mutig und ohne Menschenfurcht, diesen Auftrag Gottes weiter ausüben können.
Wir wünschen noch schöne Sommertage und hoffentlich können wir beim nächsten geplanten Netzwerkeinsatz am Sa.,17.August,auch mit Deiner Hilfe, wieder viele Menschen auf Jesus ansprechen... :)

Josua

Freitag, 12.Juli 2013 | Winti

Am 6. Juli wars wieder soweit, NW-Strasseneinsatz. Mit etwa 10 Leuten wurde Winti gerockt mit Liebe, Gebet und geteilten Erfahrungen vom Leben mit Jesus.
Gottes Geist war wie immer auf und an unserer Seite und hat durch uns die Menschen sehr gesegnet. Möge der Himmel gefüllt werden :)

Debora

Montag, 08.Juli 2013 | St. Gallen

Meine Freundin hatte Nierenbeckenentzündung. Wo ich für sie gebettet habe, ist der Bauch und die Schmerzen weg.. Halleluja

Daniel

Sonntag, 30.Juni 2013 |

Er hat die selbe Geschichte wie ich!

Ich durfte einem jungen Mann von Jesus erzählen. Es hat mich sehr berührt, da sein jetziges Leben genau so aussah wie mein altes Leben, bevor ich Christ wurde. Daraufhin durfte ich ihm mein Zeugnis erzählen, wie es auch bei mir so war und was Jesus bei mir geändert hat.
Er schaute mich sehr verblüfft an und sagte, dass wir auf einer Wellenlänge seien und hat mich dann umarmt.
Darauf meinte er, er würde es sich mal mit Jesus anschauen wollen.
Ich lud ihn ins ONE VOICE ein, worauf er sagte, dass er den DJ kennen würde und dass er kommt!

Nancy

Sonntag, 30.Juni 2013 |

Man darf sich selber sein
Heute wurde mir durch den Input im Netzwerk das erste Mal bewusst, dass ich mich selber sein kann, wenn ich auf der Strasse Leute anspreche. Obwohl ich schon lange gläubig bin, hatte ich das Gefühl ich müsse mich verstellen. Heute ging ich locker auf die Leute zu und konnte mit Witz und Humor auf die Menschen zugehen. Die Gespräche verliefen auch alles andere als steif und steril, wie ich es sonst manchmal erlebte. Ich bin Gott dankbar, zu dieser Erkenntnis gekommen zu sein!

Sent

Sonntag, 30.Juni 2013 |

4 Punkte sorgt für Gesprächsstoff
Heute gingen wir wieder mit den 4 Punkten auf die Strasse. Eine Frau kam auf mich zu und teilte ein super Erlebnis mit mir! Vor ca. einem halben Jahr hatte sie an einem Samstag Abend ein tiefes Gespräch mit einer Kollegin über Vergebung.
Sie liefen zusammen durch Baden und plötzlich sahen sie die 4 Punkte mit Kreide auf dem Boden gemahlt. Sie fragte sich, was das wohl heissen würde. Ihre Kollegin, die mit ihr unterwegs war, ist Christin und konnte dann anhand von den 4 Punkten ihr das Evangelium erklären und von der Notwendigkeit der Vergebung unserer Sünde erzählen! :)

Maria

Sonntag, 30.Juni 2013 |

Ehepaar
In einem Strassenkaffee traf ich ein Ehepaar, welches offensichtlich einander nichts mehr zu sagen hatte - oder gar zerstritten und verzweifelt war. Ich erzählte ihnen von der Liebe Gottes, die auch für sie gilt. Anfangs sehr ablehnend hörten sie doch beide aufmerksam zu. Mein Angebot, für sie zu beten und sie zu segnen nahmen sie gerne in Anspruch. Nach einer Weile schaute ich nochmals hin und beobachtete, wie sie engagiert und in gutem Ton miteinander redeten. Genau in diesem Sinne hatte unabhängig davon das Gebetsteam den Eindruck erhalten, in dieser Zeit für Ehepaare zu beten.

Andy/Corinne

Sonntag, 23.Juni 2013 | Zürich (GOD)

Auf dem Heimweg vom GOD gingen wir beim Helvetiaplatz vorbei. Dort war eine Chilbi wo nur noch eine Bahn geöffnet war. Wir verteilten Gottkennen Kärtchen. Wir sprachen Vater und Sohn an. Der Vater wollte nur nach Hause gehen, aber der Sohn war sehr offen und stellte Fragen. Nach einem intensiven Gespräch wollte er sein Leben Jesus geben. Er übergab auf offener Strasse sein Leben Jesus und freute sich sehr an der Bibel, die wir ihm mitgeben konnten.

Während dessen kam jemand von uns mit 2 anderen ins Gespräch. Eine Frau bereits an Jesus gläubig von Drogen und Prostitution befreit, und ein Mann auch bereits gläubig. Ich fragte ihn, in welche Gemeinde er gehe? Er antwortete in keine regelmässig, ich kann mich nicht verbindlich an einem Ort einbringen. Nach einem langen Gespräch konnten wir für ihn beten damit er seine Angst ablegen konnte!
Er wurde befreit!
Halleluja! PTL

Andy/Corinne

Sonntag, 23.Juni 2013 | Uster

Ich war mit dem Würfel (4 Punkte) unterwegs! Ein Junge fragte mich nach einem Armbändeli! Ich erklärte ihm die Symbole! Am Schluss wollte er sein Leben Jesus übergeben, aber seine Kollegen drängten ihn zu gehen! Ich gab ihm einige Schriften mit! :)

Ich war mit hören vom Himmel unterwegs! Sprach ein Mädchen an, das auf seine Mutter wartete. Ich suchte für sie ein Bild auf dem ein Baby in erwachsenen Händen zu sehen waren. Dazu sagte ich ihr, das ich denke, das sie das Gefühl hat, das Gott ganz weit weg sei. Ich ihr aber sagen konnte das sie genau wie dieses Baby in Gottes Händen ist. Sie hatte Tränen in den Augen und ist weggerannt.

Gerhard

Montag, 17.Juni 2013 |

Der letzte Samstag war wirklich super! Zwischen 50 und 60 Personen kamen mit um den Menschen in der Stadt Bern Jesus näher bekanntzumachen!! Was wäre, wenn 500 - 600 Leute mitkämen? Beim Worship- Team konnten die Passanten Geld erhalten, das Free Hugs Team umarmte die Menschen, das Redbull Team forderte mit den Thesen heraus. Zum ersten Mal durften die Leute auch in den Healing- Room gehen und für sich beten lassen. Dazu wurde non-stop musiziert bis die Kehlen heiser waren.
:p

Anzeige: 121 - 130 von 594.